On the road again…

Australien hat uns wieder! Nach drei tollen Wochen in Deutschland sind wir am Donnerstag in Darwin gelandet! Unsere Flugroute brachte uns diesmal für ein paar Stündchen nach London und Singapore, leider blieb uns  nicht genug Zeit für eine Erkundungstour durch die City, also mussten wir uns wohl oder übel mit dem Flughafen begnügen! In Darwin angekommen, machten wir uns schnellstmöglich auf den Weg zu unserem Barni.
Zum Glück war unser alter Freund unbeschadet und konnte die vier Wochen ohne uns in der prallen Sonne Darwins genießen. Pralle Sonne deshalb, weil die Temperaturen hier seit unserem letzten Aufenthalt unerträglich geworden sind. Schon die erste Nacht brachte uns an unsere Grenzen. Vom langen Flug erschöpft, wollten wir natürlich nichts anderes als viel Schlaf, jedoch war es im Auto kaum auszuhalten und so endete die erste Nacht schon nach drei Stunden. Wir irrten total übermüdet durch Darwin, packten irgendwann unsere Koffer aus und gegen Vormittag suchten wir nun endlich eine Werkstatt auf. Schon seit Wochen wollten wir bei unserem Barni einen Service Check incl. Ölwechsel machen lassen. Und nun, bevor die Reise nach Western Australien los gehen sollte, war es endlich an der Zeit. Ein freundlicher Mitarbeiter  der Werkstatt vereinbarte mit uns einen akzeptablen Preis und einen Termin am Nachmittag. Nachdem an unserem Barni am Abend alles in Ordnung gebracht war, trafen wir uns noch ein letztes Mal mit Leandro und Bettina, unseren beiden Freunden, die schon seit längerer Zeit in Darwin leben. Am nächsten Morgen war es dann endlich soweit! Die lang ersehnte Reise nach Western Australia konnte nun endlich beginnen. Wir stockten noch schnell unsere Wasser und Benzinvorräte auf und dann machten wir uns auf den Weg Richtung Broome. Knapp 2000 km lagen vor uns, jedoch hatten wir noch einen letzten kleinen Zwischenstopp geplant. Wir wollten noch einmal bei unserer letzten Arbeit in Katherine vorbei schauen und wir hatten für unseren netten Küchenchef „Dan“ sogar eine kleine Überraschung aus Deutschland dabei. Da er in Amerika lange Zeit als Barkeeper gearbeitet hat und natürlich auch privat Bier liebt, haben wir ihm ein paar Fläschchen Deutsches Bier eingepackt. Er freute sich riesig über dieses kleine Geschenk und lud uns gleich ein, die Nacht in seinem Haus zu verbringen. Ein Zimmer mit Klimaanlage kam uns nach den zwei letzten Schlaflosen Nächten ziemlich Recht und so nahmen wir das Angebot sofort an. Wir verbrachten noch einen tollen Abend mit den anderen Mitarbeitern der Katherine River Lodge und am nächsten Morgen setzten wir unsere Fahrt fort. Nun lagen wieder einmal endlose Weiten vor uns, Straßen die einem unendlich lang vorkommen und alle 500 km mal eine kleine Tankstelle!

 

 

Durch die unerträglichen Temperaturen versuchten wir die Fahrt nach Broome so schnell wie möglich hinter uns zu bringen und so fuhren wir am ersten Tag ca. 600 km und am zweiten Tag stellten wir unsere bisherige Höchstleistung mit ca. 1000 km auf. Unsere Tour brachte uns vorbei an herrlichen Felsformationen der Kimberleys, an unzähligen Wildpferden und einigen Buschbränden.

 

 

Das Highlight der Fahrt war jedoch ein Naturschauspiel was wir so noch nie gesehen haben. Durch die wahnsinnigen Temperaturen und Winde entstanden kleinere Zyklone! Die tornadoähnlichen Wirbelwinde entstanden aus dem Nichts und sogen Unmengen an roter Erde in den Himmel. Leider waren die meisten von ihnen zu weit weg und unsere Kamera konnte sie nicht richtig erwischen aber wenn ihr genau hin schaut erkennt ihr sie auf den Bildern vielleicht!

Heute gegen 18 Uhr erreichten wir dann endlich Broome, ziemlich erschöpft fuhren wir erstmal zum Strand und wurden gleich mit Livemusik überrascht, so kam natürlich sofort Urlaubsstimmung  auf und die Strapazen der letzten Tage waren wie weg geblasen. Unser Plan ist es nun ein paar Tage hier zu verbringen, die Strände der Umgebung zu erkunden und ein bisschen zu entspannen. Dann geht unsere Reise weiter der Westküste Australiens entlang.

Wir freuen uns schon darauf was uns hier so erwartet.:-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *