Die letzten Tage in Margeret River…

Hallo Leute, in dieser Woche erhielten wir unsere ersten kleinen Überraschungen aus Deutschland seid wir hier in Australien unterwegs sind. Unsere Freundinnen Melissa und Laura (die zwei Würzburger Mädels, mit denen wir einige Wochen an der Ostküste reisten) haben es sich nicht nehmen lassen uns zu Weihnachten ein paar Grüße aus der Heimat zu senden.

Da die Post hier nach Australien natürlich etwas länger braucht kamen sie mit etwas Verspätung an aber das ist ja völlig egal.  Als erstes erhielten wir einen total lieben Brief von Melissa und dann auch noch ein Packet von Laura. Die Freude war natürlich riesig und wir konnten es kaum erwarten den Brief und das Päckchen zu öffnen.
Anne war natürlich über glücklich als sie im Packet die Kaufmanns Kindercreme entdeckte (für Anne wichtiger als alles andere :-D)

Wir haben uns wirklich wahnsinnig über diese Überraschung gefreut und wollen uns auch auf diesem Wege noch einmal bei den beiden bedanken… :-*

Da wir nun die komplette Woche frei haben und nur noch auf unseren letzten Arbeitstag am Samstag warten fanden wir die letzten Tage Zeit noch einmal Hamelin Bay zu besuchen. Zwar waren wir schon einmal vor einigen Wochen dort, da es jedoch ziemlich stürmte, konnten wir das eigentliche Highlight der Bucht nicht sehen. Bei schönem Wetter sollten sich dort riesige Rochen am Strand tümmeln und ziemlich zutraulich zu den Besuchern sein. Wir suchten uns diesmal also einen wunderschönen, warmen und windstillen Tag heraus und machten uns auf den Weg. In der Bucht angekommen, stürmten wir sofort zum Strand um uns auf die Suche nach den Rochen zu machen. Wir suchten und suchten, liefen ein großes Stück vom Strand ab und konnten einfach keinen sehen. Total enttäuscht liefen wir wieder den Strand zurück und dann auf einmal sahen wir den ersten.

Er war im ganz flachen Wasser und sein Körper schaute schon halb zum Wasser heraus. Es dauerte nicht lange und aus dem einen Rochen wurden 7. Sie schwirrten um uns herum und manchmal musste man sogar die Füße weg ziehen, dass sie nicht dagegen schwammen.

Es war wirklich unglaublich wie zutraulich die Tiere zu uns waren und es machte total spaß sie zu beobachten. 



Wir verbrachten den kompletten Tag in der Bucht, schauten am Abend noch den Sonnenuntergang zu und dann machten wir uns auch schon wieder auf den Weg nach Margeret River.

Wir sind schon ziemlich traurig darüber, dass unsere Zeit hier bald abgelaufen ist aber genau deswegen versuchen wir noch so viel wie Möglich mit unseren Freunden von der Arbeit zu unternehmen. Gestern Abend waren wir zum Beispiel bei einer wirklich guten Freundin eingeladen. Sie wohnt in einem wunderschönem Haus mit eigenem Tennisplatz direkt am Meer. Zuerst „versuchten“ wir etwas Tennis zu spielen und danach setzten wir uns einfach auf die Terrasse schauten dem Sonnenuntergang über dem Meer zu und tranken ein bisschen Wein. Irgendwann kam dann noch ihre Mutter dazu und bat uns eine ganz besondere Spezialität an, es waren Krabben die frisch heute Morgen aus dem Meer gefischt wurden. Es war schon etwas ziemlich besonderes für uns so etwas zu Probieren. Ansonsten müssen wir diese Woche noch einiges für unsere Weiterreise besorgen und uns auch endlich etwas für Bali vorbereiten. Im Moment arbeiten wir auch schon fleißig an einem Video über unsere Arbeitszeit in der Brauerei. Dies werden wir euch dann höchstwahrscheinlich am Wochenende nach unserem letzten Arbeitstag hochstellen.

Bis bald Anne und Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *