Wunderschönes Queenstown

Eigentlich war es ja unser Plan wandern zu gehen, nachdem es allerdings die letzte Nacht komplett durchregnete und die Temperaturen wirklich bis in den Keller fielen, konnten wir uns diesen Plan heute Morgen abschminken.

Wir überlegten hin und her ob wir auf das vorhergesagte schöne Wetter warten oder ob wir dem Wetterbericht lieber nicht trauen sollten. Nach einem kurzen Blick nach draußen fiel uns unsere Entscheidung ziemlich leicht. Wir packten unsere Sachen und einigten uns schweren Herzen darauf, diese Wanderung einfach aus unserem Programmpunkt für Neuseeland zu streichen. Dem Highway entlang fuhren wir also heute gleich weiter nach Queenstown. Den Reiseführern nach, sollte dies die vielversprechenste Stadt auf unserer Reise werden. Doch alleine der Weg dort hin war spektakulär genug. Die Natur veränderte sich zunehmend und auch das Wetter wurde von Minute zu Minute besser.

 

 

Als die Wolken dann weiter zogen konnten wir auch endlich die Gipfel der Berge sehen und auf manchen lag sogar noch Schnee.
Für uns ist es einfach unglaublich, nach den letzten Monaten im „flachen“ Australien voller Hitze solch eine Landschaft vorzufinden. Man könnte sie ein wenig mit den Alpen in Deutschland vergleichen, allerdings hat dieses Land auch einen Charme, den wir zuvor noch nirgends gesehen haben. Bei unserer ca. 3 stündigen Fahrt kamen wir an Bergflüssen und Seen vorbei und uns wurde es wirklich keine einzige Minute langweilig.

 

 

 

 

Auch mit unserem neuen Auto, dass wir übrigens auf „Roxi“getauft haben, macht das reisen schon richtig viel spaß.

 

In Queenstown angekommen, verstanden wir sofort warum all die Reiseführer so einen Hype um diese Stadt machen. Um es kurz zu sagen, hier ist es einfach wunderschön. Die eher kleinere, ca. 10 000 Einwohner Stadt liegt mitten an dem herrlichem Lake Wakatipu, in einem Tal das einem fast die Sprache verschlagen lässt. Das ist definitiv ein Örtchen an dem man es sich vorstellen kann länger zu bleiben, was allerdings nur mit dem nötigen Kleingeld möglich ist. Dennoch werden wir jetzt hier erstmal die Gegend so gut es geht erkunden und uns Gedanken darüber machen wohin wir als nächstes zusteuern.
Bis bald Anne & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *