Cleaning Dive…

 

Hallo Leute, im Moment dreht sich einfach alles ums tauchen und deswegen können wir auch leider nicht wirklich viel außerhalb der Unterwasserwelt erzählen. Mittlerweile sind wir mit unserem Training allerdings schon ziemlich weit fortgeschritten und in ca. 2 Wochen könnten wir schon fertig sein. 

Unser schon seit Langem geplanten Ziel, mit unserem Motorrad mal über die Insel zu fahren, konnten wir wegen der vielen Lernerei leider immernoch nicht realisieren aber die Hoffnung stirbt zuletzt und so setzen wir uns das einfach als Ziel für die nächste Woche :-D. In den letzten Tagen stand mal wieder ein „Cleaning Project“ unserer Tauchschule auf der Tagesordnung. Beim letzten Mal versuchten wir ja,  einen unserer Tauchplätzen von Fischernetzen zu befreien, diesmal gingen wir mit riesigen Müllsäcken tauchen und versuchten so viel unnatuerliche Gegenstände vom Meeresgrund zu holen wie es nur ging. 
 

 

 

 

 

 
Eins können wir euch sagen, wir hätten NIE IM LEBEN daran gedacht, dass am Ende des Tages so unglaublich viel Müll zusammen kommen würde. Natürlich sind diese Veranstaltungen unserer Tauchschule freiwillig, keiner wird bezahlt und keiner wird gezwungen mit zu machen, umso erfreulicher ist die Teilnehmerzahl die bei solchen Projekten zusammenkommt! Bei diesem stellte sich sogar ein Urlauber zur Verfügung und suchte das Meer nach Müll ab. Schon nach dem ersten von insgesamt 3 Tauchgängen an diesem Tag sagte die Ausbeute alles! In nur ca. 40 Minuten suchten wir erschreckend viel Abfall zusammen und unsere Bilder allein sagen schon genug darüber aus wie leichtsinnig und verantwortungslos wir Menschen mit unserem Planeten umgehen! 
 

 

 
 
Zwischen Kekspackungen, alten Zeitschriften, PLastiktueten fanden wir auch ganze Reifen und riesige Kisten! 
 
 
 
Hätten wir die ganzen Bier und Schnapsflaschen noch vom Meeresgrund aufgehoben wäre auf dem Bild ca. 5 mal so viel Abfall zu sehen. Da diese Mengen an Glasflaschen jedoch sehr schwer sind und es dadurch nicht wirklich einfach ist sie an die Oberfläche zu holen, konzentrierten wir uns nur auf die „leichten“ Gegenstände! Wir sind auf jeden fall sehr froh bei solchen Aktionen dabei sein zu können und werden auch in den nächsten Wochen versuchen dabei mit zu helfen, die Tauchplätze um Koh Tao sauber zu halten. Zwischen dem ganzen Müll konnten wir auch einen kleinen Tintenfisch vor dem Tot retten. 
 
 
Er hatte sich heimlich in den Müllbergen versteckt und wir brachten ihn unbemerkt mit an Bord. Behutsam brachten wir den kleinen Kerl wieder ins Wasser und setzten ihn in einem kleinen Korallenblock ab, wo er in Ruhe heran wachsen kann. 
Sonst haben wir einfach eine tolle Zeit mit den Leuten aus unserer Tauchschule, wir gehen abends alle zusammen essen, wie zum Beispiel in dieses tolle koreanisches Restaurant im Süden der Insel. Es stand Barbecue auf dem Plan und das war einfach nur fantastisch. 
 

 

 
 
Wenn wir uns sonst Mal ein paar freie Minuten gönnen, sitzen wir gemeinsam in den Bars der Umgebung und trinken ein paar wohlverdiente Feierabendbierchen. 
 

 

 

 
Wir hoffen das der Sommer nun auch langsam in Deutschland im Anmarsch ist, wenn nicht müssen wir die Sonne in 8 Wochen einfach mitbringen.
 
 
bis bald, Anne & Stefan…
 
P.S.: hier mal als kleine Erinnerung ein Foto von einem herrlichen Sonnenuntergang, ganz besonders unsere Freundin „Laura“ hatte sich das beim letzten Post von uns gewünscht…
 

 

 

4 thoughts on “Cleaning Dive…

  1. Hallo Ihr Zwei,

    habe gerade eure Mai Beiträge gelesen und bin immer wieder total begeistert was ihr so erlebt. Wollt ihr wirklich wieder nach Deutschland??? So ein Leben in der Sonne sieht sooooo toll aus. Frankfurt ist derzeit kalt und der Main tritt auch hier über die Ufer. Also nicht so toll. Ich wünsch euch noch viele schöne Erlebnisse.

    Seid gedrückt….
    Liebe Grüße
    Anja

  2. das Leben ist momentan auch ziemlich toll aber die Heimat ruft auch mal wieder…haben schon von den Ueberschwämmungen in Deutschland gehoert, wir bringen euch die Sonne mit wenn wir heim kommen, versprochen… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *